Erneut hat ein Mitglied der Geschichtswerkstatt bei der Auslobung des "Geschichtspreis für die Region Aachen" einen Preis gewonnen. Gerd Welper gewann bei der Auslobung 2022 mit seinem Beitrag „Teut“, alter Bergbau,neue Erkenntnisse den 1. Preis in der Kategorie "Privatforscher". Die AKV Sammlung Crous und der Zweckverband Region Aachen  suchen jährlich die besten Arbeiten zur Geschichte der Region. Mit Unterstützung des Historischen Instituts der RWTH Aachen werden die eingereichten Beiträge prämiert.

Professor Frank Pohle überreicht Gerd Welper die Urkunde als "Sieger  Kategorie Privatforscher" (Foto Fabian Nellessen / AKV Sammlung Crous) .

Zur Grube Teut gibt es historisch-wissenschaftliche Veröffentlichungen, die Gerhard Welper in seinem interessanten Beitrag hinterfragt. Er hat diese sorgsam ausgewertet, geht das Thema aber anders an und kommt nach Auswertung zahlreicher Kartendarstellungen, Dokumente und rechnerischen Erläuterungen zu neuen Erkenntnissen über die Geschichte und Entwicklung der Grube Teut. Das Resultat ist ein schlüssiges, von der bisherigen Sichtweise deutlich abweichendes Gesamtbild. Welper räumt aber ein, dass es noch Forschungsbedarf bei der Auswertung älterer Archivalien gibt, die zu weiteren Erkenntnissen führen könnten. Gerhard Welper hat mit seinem innovativen Forschungsansatz den 1. Preis des Geschichtspreises der Aachener Region erhalten. Laudator war Professor Frank Pohle, der besonders den innovativen Ansatz der Recherche herausstrich.
Dazu gratulieren wir sehr herzlich.

Der Beitrag von Gerd Welper erscheint im neuen Heft Nr. 11 des Heimatmagazins Schlaglichter

 

 

Bereits zum dritten Mal gewann ein Mitglied der Geschichtswerkstatt Würselen einen Geschichtspreis der Region Aachen. Für das Schlaglichter-Heft zum Thema „100 Jahre Frauenwahlrecht – Würselener Frauen der ersten Stunde“ gewann die Projektgruppe, die dieses Heft erarbeitet hat, den Anerkennungspreis, ebenso erhielt Achim Großmann für sein Buch „Zigarren und Zigarillos aus Würseken“ (Band 3 Schriftenreihe Kulturarchiv Würselen einen Anerkennungspreis.

Als Geschichtswerkstatt-Würselen sind wir natürlich stolz auf diese Ehrungen, die zeigen, dass unsere heimatgeschichtliche Arbeit eine hohe Qualität aufweist und großes Interesse weckt.

Marlene Rülnad, Iris Gedig, Silke Tamm-Kanc (mit Urkunde), Martina Offermanns, Brigitte Heinrichs und Ursula Best nahmen den Preis im Centre Charlemagne in Aachen in Empfang. Auf dem Bild fehlen die Projektgruppenmitglieder Günter Breuer, Achim Großmann und Franz-Josef Wirtz (Foto Geschichtswerkstatt Würselen).
Achim Großmann erhielt die Anerkennungsurkunde des Geschichtsprieses für die Region Aachen im Jahr 2018. Links Dr. Werner Pfeil, Beiratsvorsitzender der AKV Sammlung Crous gGmbH, Mitte Achim Großmann, rechts Detlef Stender, Leiter des Museums Tuchfabrik Müller in Euskirchen, der die Laudatio hielt (Foto Nina Krüsmann).