Sie alle verfolgen die Auswirkungen der Corona-Pandemie. Die weitreichenden Maßnahmen greifen natürlich auch in unser Vereinsleben ein. Deshalb fahren wir unsere Angebote zurück. Um soziale Kontakte zu vermeiden und die Infektionskette zu verlangsamen, gibt es bis auf Weiteres keine Treffen der Projekt- und Arbeitsgruppen mehr.

Treffen wie dieses im Foto dokumentierte wird es für eine graume Zeit nicht mehr geben. Wir wissen derzeit nicht, wielange wir unsere Arbeit unterbrechen müssen (Foto Geschichtswerkststatt Würselen).

Betroffen sind in erster Linie die Projektgruppe 100 Jahre Frauenwahlrecht, die Projektgruppe Rhenania Würselen, der Arbeitskreis Familienforschung und die Exkursionen.

Anfang des Jahres wollten wir mit einem Arbeitskreis Industriegeschichte beginnen, außerdem das Thema Beschilderung/Wegeführung neu aufgreifen. Der Verlauf der Corona-Pandemie wird zeigen, wann wir unsere Aktivitäten wieder aufnehmen können.

Die Arbeit verschiedener Autoren zu den diesjährigen Ausgaben von „Schlaglichter“ laufen aber weiter. Wir hoffen, 2020 weitere Hefte fertigstellen zu können.