Lesung neu terminiert

Zur Aufarbeitung Würselener Geschichte gehören auch die Ereignisse aus der Zeit des Nationalsozialismus. Gabriele Lübke hat das Schicksal ihrer Großmutter Rosa Schillings, geb. Droste (18.3.1899) recherchiert, die in der Kaiserstraße 9 in Würselen groß wurde. Sie wurde von den Nationalsozialisten am 2. Mai 1941 in Hadamar ermordet, ein Verbrechen begangen in Zuge der sogenannten „Euthanasie“.

Die für den 26. November 2021 geplante Lesung von  Gabriele Lübke aus dem Buch „Ich bin ohne Sinnen gestorben“ musste wegen der stark steigenden Inzidenzzahlen der COVID-19 Erkrankungen abgesagt werdem.

Jetzt ist die Lesung neu terminiert: Am 6. Mai 2022, 20 Uhr,  wird die Lesung nachgeholt. Kulturzentrum Altes Ratgaus Würselen, Kaiserstr. 36, Saal 1. Etage

Allgemeine Infos
Eintritt 7,- Euro
Einlass nach den dann geltenden Corona-Regeln

Vorverkaufsstellen:
Buchhandlung Schillings
Kaiserstraße 78
52146 Würselen

Projektgruppe Stolpersteine

Die Arbeitsweise und die Ziele dieser neuen Projektgruppe sind im Menu „Neues & Interessantes“ beschrieben. Das erste ZOOM-Meeting startet am 25.4.2022 um 18 Uhr.

Arbeitskreis Familienforschung

Derzeit arbeitet dieser Arbeitskreis über ZOOM-Konferenzen. Die aktuellen Termine erfragen Sie bitte bei der Leiterun des Arbeitskreises Iris Gedig, E-Mail Adresse:  i.gedig@t-online.de

Wenn Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte vorher bei Iris Gedig an. Sie erhalten dann einen Zugangsschlüssel zum nächsten ZOOM-Meeting.

Exkursionen 2022 

Wir planen 2 – 3 Exkursionen  für 2022. Die erste soll im Mai/Juni stattfinden. Geplant ist eine Exkursion rund um St. Jöris/Kinzweiler auf dem alten Pfad der Könige und Pilger, der Via Regia.