Neben der Kategorie "Lebensläufe", in der Menschen porträtiert werden, die eine besondere Bedeutung für Würselen hatten oder eine große Leistung erbrachten, wollen wir mit der neuen Kategorie "Lebensbilder" an Menschen erinnern, deren Lebenslauf Beispiel gibt für die Lebensumstände zu bestimmten Zeiten und die das gemeinschaftliche Leben in unserer Stadt mitgestaltet haben.

Wir beginnen mit Peter Josef Bock. Im 1. Weltkrieg wurde er schwer verletzt und verlor einen Arm.  Später trat er in die christlich-pazifistischen Partei der Vitus-Heller Bewegung ein und wurde Mitglied des Stadtrates Würselen. In der Nazidiktatur brachte ihm eine abfällige Bemerkung zur Regierung eine 2 1/2 -jährige Zuchthausstrafe ein. Lesen Sie eine fast unglaubliche Lebensgeschichte, die aufzeigt, welchen Herausforderungen die Menschen im letzten Jahrhundert ausgesetzt waren und wie Peter Josef Bock seine Werte und seine Haltung auch in der Nazizeit nicht aufgab.

Die Lebensgeschichte können Sie HIER aufrufen.